Die 3 Säulen für Selbstbehauptung im Alltag.

Wenn ich mein Potential nutzen möchte, muss ich mich auch immer mal wieder vor mir und anderen behaupten. Und das ist manchmal gar nicht so leicht. Hier die Grundvoraussetzungen für Selbstbehauptung.

  • Selbstbewusstsein
  • Haltung
  • Kenntnis

Dies sind quasi die drei Säulen, die Menschen dazu befähigen sich zu behaupten.

Doch was ist Selbstbehauptung?

Selbstbehauptung ist die Fähigkeit seine eigenen Grenzen, Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen und diese vor sich Selbst oder Dritten einzufordern. Es ist also die Fähigkeit Grenzen zu setzen, seine Meinungen zu vertreten und sich bei Bedarf durchzusetzen. Doch um das zu können, brauchen wir gewisse Fähigkeiten. Denn wenn ich mich vor mir oder anderen behaupte und meine Grenze aufzeige, muss ich mir erst einmal darüber bewusst sein, was mir gut tut und was nicht, was meine Bedürfnisse und Meinungen sind. Sprich, ich muss mich selbst bewusst wahrnehmen,  um meine eigenen Persönlichkeit vor mir selbst und anderen zu behaupten.

Selbstbewusstsein

Ich brauche also Selbstbewusstsein um mich zu behaupten, denn nur wenn ich mich selber wahrnehme, kann ich bewusst abwägen, was ich möchte und was nicht. Ich muss mich bewusst mit mir selbst verbinden können, um zu entscheiden wo ich eine Grenze setzen möchte. Dabei ist Selbstbewusstsein die bewusste Verbindung mit meiner Persönlichkeiten. Selbstbewusstsein ist die Fähigkeit, sich mit seinem eigenen ICH zu verbinden und die dadurch erhaltenen Erkenntnisse und Informationen zu reflektieren und zu nutzen, um die eigene wahrgenommene Persönlichkeit bei Bedarf vor sich selbst und anderen zu behaupten. Durch das bewusste Verbinden mit dem eigenen Ich entwickelt sich dieses stetig.

Das eigene Ich, die eigene Persönlichkeit ist in diesem Fall wie unsere Auskunft, die wir anrufen um Infos abzufragen. In der Auskunft sind unsere Meinungen, Wünsche, Bedürfnisse, unsere Historie, etc. gespeichert. Der sich selbst bewusste Menschen hat die Fähigkeit in sich selbst hineinzuhorchen, also den Hörer in die Hand zu nehmen und seine eigene Auskunft anzurufen. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse nutz er.

Ohne Selbstbewusstsein wird Selbstbehauptung nicht möglich sein, da ich nicht bewusst entscheiden kann, was ich will.

  • Rufen Sie sich doch öfter mal an, hinterfragen sie sich in Situationen, erleben Sie sich bewusst und nehmen Sie sich so immer bewusster wahr!

Haltung

Weiterhin gehört eine gewisse innere Haltung dazu, wenn man sich vor sich selbst und anderen behauptet. Menschen die eine gesunde Selbstbehauptungsfähigkeit besitzen, sind sich darüber bewusst, dass Menschen verschieden sind und dass jeder andere Bedürfnisse hat. Es ist das gute Recht eines jeden, seine Bedürfnisse zu benennen und einzufordern. Dabei muss niemand die Meinungen anderer übernehmen, sollte jedoch respektvoll mit diesen umgehen. Wer sich selbst behauptet, hat Respekt vor sich und anderen,  verwechselt dabei Respekt jedoch nicht mit Unterwürfigkeit. Er  kann sich in normalen Situationen respektvoll mit anderen auseinandersetzen, dabei jedoch auch deutlich machen, wenn er in seinen Einstellungen, Bedürfnissen, etc. verletzt wird. Dabei weiß die Person, dass jede Meinungsverschiedenheit eine Reaktion hervorruft. Diese Reaktion sieht er als Chance und nicht als Gefahr an.

  • Hinterfragen Sie Ihre Einstellung, Ihre Haltung zu den Themen „Meinungsverschiedenheiten“ und „Respekt vor sich und anderen“ und ziehen Sie vielleicht entsprechende Schlüsse!

Kenntnis

Menschen die sich bewusst wahrnehmen (Selbstbewusstsein) und die entsprechende Einstellung gegenüber sich und anderen mitbringen, können sich abgrenzen. Doch man tut gut daran,  sich gewisse Kenntnisse  z. B. im Bereich Kommunikation anzueignen.

Warum ist Kenntnis wichtig?

Erstens ist Kenntnis gleich Erkenntnis, was grundsätzlich immer gut ist. Zweitens, Kenntnis ist Wissen und Wissen gibt Sicherheit. Wie heißt es so schön, „Wissen ist Macht!“ Da ist was Wahres dran, denn Wissen ermächtigt zu bewusstem und zielgerichtetem Handeln. Es macht sicher und wer sich sicher fühlt, ist in einer guten Position. Nicht weil er überlegen ist, sondern weil er sich auf sich selbst, auf sein Können und Wissen verlassen kann. Haben Sie Kenntnisse, dann verstehen Sie was von Ihrem Handwerk und wer das tut, der nutzt es auch.

Ein großes Problem vieler Leute, die sich nicht vor sich und anderen behaupten, ist die Angst es nicht zu können, nicht die entsprechenden Fähigkeiten zu besitzen. Doch diese Fähigkeiten kann man sich aneignen. Wie sagte der geschätzte Kollege Dr. Stefan Frädrich in einem seiner YouTube Videos, so schön: „Such dir Rezepte!“ Es gibt Bücher, Seminare und DVDs zu all den Themen, die Sie dazu befähigen rhetorisch gekonnt zu argumentieren oder sich selbst zu behaupten. Nutzen Sie diese Rezepte und verbessern Sie Ihre Selbstbehauptungsfähigkeit.

  • Besorgen Sie sich Rezepte zu den Themen „Kommunikation“, „Rhetorik“ und „Psycholgie“!

 

Bild: © detlef menzel  / pixelio.de

Mein Geschenk für dich!

Melde dich an und ich schenke dir mein Buch

Ich halte mich an den Datenschutz.

Kommentiere diesen Artikel.